Seiten

Donnerstag, 17. Januar 2019

In der Schweiz ziehen die Preise weiter an

„Das Preisniveau in der Schweiz ist im vergangenen Jahr stärker angezogen als in den Vorjahren“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Wie das Bundesamt für Statistik jüngst mitteilte, stiegen die Preise in 2018 um 0,9 Prozent – dem stärksten Anstieg seit zehn Jahren. Als Hauptgründe nannte das Amt teurere Erdölprodukte und steigende Mietpreise. Dabei legten die einheimischen Produkte lediglich um 0,4 Prozent zu, während sich ausländische um 2,4 Prozent verteuerten. Die Jahresteuerung ist damit etwas stärker als in den Vorjahren (2017: +0,5% und 2016 bei –0,4%). „Da die Löhne im Schnitt um den gleichen Betrag zulegten, blieb für viele die Preiserhöhung ein Nullsummenspiel“, so die Experten der Gallus Immobilien Konzepte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten